Ato Malinda

Performance im (urbanen) Raum

Kurzvortrag, gehalten auf der FUTURE MEMORIES-Konferenz, Addis Abeba, 18 September 2014.

Zitierte Werke

BHABHA, Homi: ”Border Lines: The Art of The Present”. In: The Location of Culture. London/New York 1994, 1-9.
OIRO, Kefa: MITUMBA, Performance, Nairobi 2013.
MALINDA, Ato: ON FAIT ENSEMBLE (We’re Together), Einkanal HD-Video 2010, 10’47”. Diese 2010 von Doual’Art in Auftrag gegebene Arbeit wurde seitdem im Rahmen von unterschiedlichen Ausstellungen gezeigt und setzt sich mit der Präsenz und der Repräsentation der Wassergötter Mami Wata und Papai Wata im 21. Jahrhundert auseinander.
wa THIONG’O, Ngũgĩ, http://www.ngugiwathiongo.com (11.1.2015].
DOUAL’ART, http://www.doualart.org/ (11.1.2015).
Ato Malinda, „On fair ensemble“ (2010), Ein-Kanal-Installation HD-Video, 10’47“ loop, alle Rechte bei der Künstlerin; kurzer Auszug, 2’12“
Ato Malinda begann ihre künstlerische Tätigkeit als Malerin; derzeit arbeitet sie mit unterschiedlichen künstlerischen Medien – Performance, Zeichnung, Malerei, Installation und Video – und ist zugleich als freischaffende Kuratorin tätig. Sie hat in der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) in Berlin, in der Townhouse Gallery in Kairo, im Salon Urbain de Douala in Kamerun und im Karen Blixen Museum in Kopenhagen ausgestellt. Zuvor konzentrierten sich ihre Arbeiten auf den afrikanischen Kontinent bezogene postkoloniale Zusammenhänge. A Black Man’s View, A White Man’s Taboo zum Beispiel setzte sich mit rassifizierten Hierarchien in Nairobi auseinander. Derzeit beschäftigt sie sich mit den Eigenschaften weiblicher Erfahrung und mit afrikanischem Feminismus, wobei sie soziale Abgrenzung und Performancetheorien untersucht.

Go back